Berichte

Junglandwirtetag - FarmingForFuture

Bild

28.- 29.02.2020

Am 28. und 29. Februar 2020 organisierte die Rheinische Landjugend (RLJ), zusammen mit der Landesarbeitsgemeinschaft Landjugend Nordrhein (LAG) und dem Rheinischen Landwirtschaftsverband (RLV) den 12. Junglandwirtetag, in der DEULA in Kempen. Der Freitag stand ganz unter dem Motto „Farming for Future“ und verschiedenen Ideen, für 40 junge Landwirte*innen, ihre Zukunft zu gestalten. Den „Stall der Zukunft“ stellte Gabriele Mörixmann aus dem Osnabrücker Land vor. Die Landwirtin baute einen Altbau zu einem Aktivstall für Schweine um, in dem das Wohl der Sauen absoluten Vorrang hat. Sie setzt nicht auf rein ökologische Haltung, sondern will der Öffentlichkeit zeigen, dass auch konventionell gehaltene Schweine artgerecht behandelt werden. Eine komplett transparente Produktionskette von der Aufzucht bis zur Schlachtung ist Frau Mörixmann wichtig. Sie betreibt aktive Öffentlichkeitsarbeit für uns Landwirte, indem sie die Bevölkerung in kleinen Gruppen durch ihren Betrieb führt und ihnen die Schweinehaltung wieder näherbringt.
Herr Josef Franko von der Universität Aachen hat den jungen Leuten die neuesten Techniken zu autonom fahrenden Traktoren vorgestellt, und was heute schon beim Pflanzenschutz realisierbar sei. In Zukunft werden kleine Roboter selbstständig über unsere Felder fahren und den Gesundheitszustand jeder einzelnen Pflanze bestimmen, so dass der Landwirt präzise seinen Pflanzenschutz ausbringen kann. Nach einer kurzen Pause, wurde den Teilnehmern eine neue, gesunde Zuckeralternative vorgestellt, sogar mit Kostprobe. Herr Dr. Timo Johannes Koch von der SAVANNA Ingredients GmbH brachte selbstgebackene Brownies und Limo mit, und hat selbst kritische Junglandwirte überzeugt. Unter dem Motto „Superstar Zuckerrübe – Mehr als nur Zucker“ hat er weitere Vorzüge der Rübe vorgestellt.
Anna Hilger und ihr Kollege von der „Schmiede.one“, einem Tochterunternehmen der Firma Grimme, präsentierten uns mögliche zukünftige Geschäftsbereiche für die Firma, die hauptsächlich auf den Kartoffelanbau spezialisiert ist. Aktuell wird an einer Erntemaschine für Süßkartoffel gearbeitet. Natürlich wurde die Süßkartoffelernte auch schon durch die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter getestet, die geernteten Süßkartoffeln zu Chips verarbeitet und an die Teilnehmer verteilt. Als Abschlussvortrag stellte Andrea Winterberg die Schorlemer Stiftung vor. Die Stiftung vermittelt Praktika für deutsche Junglandwirte*innen in die ganze Welt, ob nur 2 Monate oder sogar ein ganzes Jahr. In ein sehr beliebtes Praktikumsland Kanada, ist Nils Hautkapp gereist und hat dort auf einem großen Ackerbaubetrieb mit Rinderhaltung gelebt. Anhand von Bildern und Erzählungen hat er es dem ein oder anderen Teilnehmer schmackhaft gemacht, auch mal den Schritt ins Ausland zu wagen und über den Tellerrand zu sehen. Am Samstag besuchten die Teilnehmer*innen den Betrieb „Obsthof Unterweiden“ von der Familie Panzer, um einen Einblick in die Arbeit auf dem Hof zu erhalten.

Julia Weidtman
1. Vorsitzende

Bild
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok