Aktuelles

Vorstellung unserer neuen Geschäftsstelle

01.03.2020

Liebe Lajus.
Wie sicherlich die meisten von euch mitbekommen haben, gab es im letzten 3/4 Jahr einen Wechsel in unserer Geschäftsstelle.
Für unsere ehemalige Geschäftsführerin Delia Bückmann ist seit Juni 2019 unser neuer Geschäftsführer Michel Blechmann im Amt.

Bild

Michel Blechmann

Als Nachfolgerin für unsere ehemalige Bildungsreferentin Simone Lategahn, hat Daniela Dückers, Anfang März 2020 ihre Tätigkeit aufgenommen. Beide unterstützen uns tatkräftig.

Bild

Daniela Dückers

Weitere Informationen zu den Beiden findet ihr hier.

Daniela Dückers
Bildungsreferentin

1. Halbjahrestreffen - Skihalle Neuss

Bild

04.03.2020

Zu unserem 1. Halbjahrestreffen lud unser AK-Freizeit herzlich alle Ortsgruppen in die Skihalle Neuss ein. Die Anmeldung hierfür sollte im Voraus bei Kristina erfolgen.
Dementsprechend war es dann am 4. März 2020 soweit und das 1. Halbjahrestreffen stand auf dem Programm. Die Teilnehmer*innen organisierten sich in privaten Fahrgemeinschaften und fanden sich gegen 18:45 Uhr vor der Skihalle ein. Es trafen sich knapp 40 Landjugendliche aus den 6 Ortsgruppen Hubbelrath, Mühlheim, Neviges, Ratingen, Süchteln und Wülfrath, die zwischen 19 Uhr und 22 Uhr einen schönen Abend in der Skihalle Neuss verbrachten.
Ein Großteil der Mitglieder verbrachte die Zeit gut gelaunt auf Ski oder Snowboard, während einige der anderen Mitglieder in der Pisten-Bar anzutreffen waren.
Da an diesem sportlichen Abend der Spaß natürlich nicht zu kurz kommen durfte, wurden kurzerhand die „Bretter“ gegen Schlitten oder Reifen getauscht und wir sind um die Wette gerodelt.
Nach einigen sportlichen, herausfordernden, anstrengenden und ereignisreichen Stunden im Schnee, traf sich die Gruppe dann auf ein isotonisches „Sportgetränk“ um die Gemeinschaft noch etwas aufleben zu lassen, ehe für die meisten der Abend mit einer kleinen Stärkung im Restaurant „zum goldenen M“ sein Ende fand.

Sebastian Heck
AK-Jugendpolitik

Bild

Junglandwirtetag - FarmingForFuture

Bild

28.- 29.02.2020

Am 28. und 29. Februar 2020 organisierte die Rheinische Landjugend (RLJ), zusammen mit der Landesarbeitsgemeinschaft Landjugend Nordrhein (LAG) und dem Rheinischen Landwirtschaftsverband (RLV) den 12. Junglandwirtetag, in der DEULA in Kempen. Der Freitag stand ganz unter dem Motto „Farming for Future“ und verschiedenen Ideen, für 40 junge Landwirte*innen, ihre Zukunft zu gestalten. Den „Stall der Zukunft“ stellte Gabriele Mörixmann aus dem Osnabrücker Land vor. Die Landwirtin baute einen Altbau zu einem Aktivstall für Schweine um, in dem das Wohl der Sauen absoluten Vorrang hat. Sie setzt nicht auf rein ökologische Haltung, sondern will der Öffentlichkeit zeigen, dass auch konventionell gehaltene Schweine artgerecht behandelt werden. Eine komplett transparente Produktionskette von der Aufzucht bis zur Schlachtung ist Frau Mörixmann wichtig. Sie betreibt aktive Öffentlichkeitsarbeit für uns Landwirte, indem sie die Bevölkerung in kleinen Gruppen durch ihren Betrieb führt und ihnen die Schweinehaltung wieder näherbringt.
Herr Josef Franko von der Universität Aachen hat den jungen Leuten die neuesten Techniken zu autonom fahrenden Traktoren vorgestellt, und was heute schon beim Pflanzenschutz realisierbar sei. In Zukunft werden kleine Roboter selbstständig über unsere Felder fahren und den Gesundheitszustand jeder einzelnen Pflanze bestimmen, so dass der Landwirt präzise seinen Pflanzenschutz ausbringen kann. Nach einer kurzen Pause, wurde den Teilnehmern eine neue, gesunde Zuckeralternative vorgestellt, sogar mit Kostprobe. Herr Dr. Timo Johannes Koch von der SAVANNA Ingredients GmbH brachte selbstgebackene Brownies und Limo mit, und hat selbst kritische Junglandwirte überzeugt. Unter dem Motto „Superstar Zuckerrübe – Mehr als nur Zucker“ hat er weitere Vorzüge der Rübe vorgestellt.
Anna Hilger und ihr Kollege von der „Schmiede.one“, einem Tochterunternehmen der Firma Grimme, präsentierten uns mögliche zukünftige Geschäftsbereiche für die Firma, die hauptsächlich auf den Kartoffelanbau spezialisiert ist. Aktuell wird an einer Erntemaschine für Süßkartoffel gearbeitet. Natürlich wurde die Süßkartoffelernte auch schon durch die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter getestet, die geernteten Süßkartoffeln zu Chips verarbeitet und an die Teilnehmer verteilt. Als Abschlussvortrag stellte Andrea Winterberg die Schorlemer Stiftung vor. Die Stiftung vermittelt Praktika für deutsche Junglandwirte*innen in die ganze Welt, ob nur 2 Monate oder sogar ein ganzes Jahr. In ein sehr beliebtes Praktikumsland Kanada, ist Nils Hautkapp gereist und hat dort auf einem großen Ackerbaubetrieb mit Rinderhaltung gelebt. Anhand von Bildern und Erzählungen hat er es dem ein oder anderen Teilnehmer schmackhaft gemacht, auch mal den Schritt ins Ausland zu wagen und über den Tellerrand zu sehen. Am Samstag besuchten die Teilnehmer*innen den Betrieb „Obsthof Unterweiden“ von der Familie Panzer, um einen Einblick in die Arbeit auf dem Hof zu erhalten.

Julia Weidtman
1. Vorsitzende

Bild

Verabschiedung unserer Bildungsreferentin Simone Lategahn

Bild

31.01.2020

Hallo liebe Lajus.
Im April 2018 hat alles bei der Rheinischen Landjugend angefangen. Naja eigentlich begann es mit einem Bewerbungsgespräch um die Stelle als Bildungsreferentin bei der RLJ. Da ich vor dem Gespräch in einem Autounfall verwickelt wurde, kam ich deutlich zu spät, leicht zerkratzt und etwas neben der Spur in der Geschäftsstelle in Essen an. In dem Bewerbungsgespräch wurde mir schnell wieder klar warum ich dort saß. Denn ich wollte unbedingt einen guten Eindruck hinterlassen, natürlich war ich nicht die einzige Bewerberin für diese Stelle. Ich weiß nicht genau wie, aber ich habe es geschafft mich zwischen den anderen Bewerbern durchzusetzen. Und ich weiß noch wie sehr ich mich gefreut habe!
Also hieß es ab April, die neue Bildungsreferentin der Rheinischen Landjugend kommt aus Westfalen. Es gibt bestimmt leichtere Starts, aber keinen schöneren, den der Vorstand und die damalige Geschäftsführerin Delia Bückmann, nahmen mich ganz herzlich auf. Schnell wurde ich in meine Aufgabenbereiche eingearbeitet und noch schneller lernte ich die rheinischen Frohnaturen in Form unserer Mitglieder kennen. Das ist es, was mir an der Arbeit als Bildungsreferentin für die RLJ am meisten Freude bereitet hat, der Umgang mit den Jugendlichen vom Land. Denn mit ihnen kann ich mich als „Bauernkind“ sehr gut identifizieren, da ich die Schwächen: Arbeitsbelastungen u. Bauernbasching kenne, ebenso wie die vielen Stärken: Selbständigkeit, Fleiß und Zusammenhalt. Diese und viele weiteren guten Eigenschaften, machen die Mitglieder der Rheinischen Landjugend aus, mit denen ich eine tolle Zeit in meinem Leben verbinde. Zu meinen ganz persönlichen Highlights in meiner RLJ Laufbahn gehören für mich: Theaterstück, Kinderfreizeit, Agrartouren und die Ortsgruppenbesuche. Ebenso sind es die Vorstandssitzungen und Klausurtagungen die mir im Gedächtnis bleiben und das liegt wahrscheinlich nicht nur an der inhaltlichen Arbeit.
Ein ganz besonderer Moment für mich war jedoch die letzte Agrartour, denn dort traf ich auf eins unserer Mitglieder, welches dafür bekannt ist kaum bis nie etwas zusagen. Diese Person spricht ausschließ mit ihr vertrauten Personen. In den ganzen fünf Tagen, die unsere Agrartour dauerte gelang es mir nicht ein einziges Wort, geschweige denn ein nicken als Antwort von diesem Menschen auf jedwede Art von Gespräch zu bekommen. Erst am letzten Abend als ich mich von jedem einzelnen persönlich verabschiedete kam es dann endlich, es war ein schlichtes „Tschüss“, Ich brauchte erst einige Sekunden um zu begreifen, dass die Person mit mir gesprochen hat. Dieser Moment war sehr prägend für und ich glaube, ich habe mich noch niemals zuvor so über ein „Tschüss“ gefreut.
Leider geht jeder Lebensabschnitt einmal zu Ende und es beginnt wieder ein neuer. Genau so passiert es gerade bei mir, denn seit Februar arbeite ich nun zuhause auf unseren Landwirtschaftlichen Familienbetrieb in Unna. Dort werde ich mich ausgiebig um unsere hauseigene Direktvermarktung kümmern.
Somit heißt es Abschied nehmen von einer wirklich tollen Zeit als Bildungsreferentin bei der Rheinischen Landjugend. Ich möchte mich von Herzen für die gute Zusammenarbeit bei dem Landesvorstand und unserem Geschäftsführer Michel Blechmann bedanken. Auch den vielen Mitgliedern der RLJ wünsche ich alles Gute und ich hoffe das die Jugendlichen in ihren Ortsgruppen weiterhin so aktiv bleiben, denn sie bilden jetzt und in Zukunft eine wichtige Stimme für die junge Generation im ländlichen Raum.
Ich werde mich immer gerne an die Zeit als Bildungsreferentin bei der Rheinischen Landjugend zurückerinnern und noch lieber komme ich immer mal wieder zurück ins schöne Rheinland.

Simone Lategahn
Bildungsreferentin

1. Klausurtagung 2020

Bild

25. – 26.01.2020

Am letzten Januarwochenende diesen Jahres haben wir uns vom Vorstand und der Geschäftsstelle an dem Samstag und Sonntag, zur Klausurtagung getroffen, um die Arbeit unseres Verbandes zu besprechen und weiterhin zukunftsorientiert aufzustellen.
Themen für dieses Wochenende waren u.a. die Überarbeitung unserer eigenen Positionsbeschreibungen im Vorstand und die damit verbundene Anpassung der jeweiligen Positionen in Bezug auf die jetzige Zeit und die Zukunft. Wichtig daran ist uns, dass nicht nur wir dadurch einen expliziten Einblick in die genauen Aufgabenbereiche jedes einzelnen Vorstandsmitglieds und der Geschäftsstelle erhalten, sondern auch Außenstehende unsere Arbeit und die einzelnen Positionen besser nachvollziehen können. Auf der Landesversammlung könnt ihr dementsprechend einen Blick in unseren überarbeiteten Vorstandsordner werfen. Weiterhin wurden Themen zur möglichen Ausgestaltung der Vorstandssitzungen, sowie eine mögliche neue Gestaltung des RLJ Flyers thematisiert. Außerdem werden wir in Zukunft ein Augenmerk auf Veranstaltungen für unter 18 Jährige legen. Ein weiterer Schwerpunkt unserer Klausurtagung war die Zukunft der RLJ. Hierbei haben wir vor allem die Verabschiedung unserer Bildungsreferentin Simone Lategahn und die Nachfolge durch Daniela Dückers besprochen, sowie die Aufstellung zur Wahl der möglichen Vorstandsmitglieder bei der nächsten Landesversammlung Ende März 2020.
Solche Klausurtagungswochenenden finden regelmäßig statt, um uns dort immer wieder den Raum und die Zeit zu geben, unsere Arbeit neu zu strukturieren, Verbesserungen und neue Ideen zu entwickeln und in unsere Vorstandsarbeit einfließen zu lassen.

Daniela Dückers
Bildungsreferentin

Bild
  • 1
  • 2
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok